Breitbandförderprogramm des Bundes

MdB Florian Hahn: Gemeinde Ottobrunn erhält Förderung für Beraterleistungen „Mit dem Breitbandförderprogramm des Bundes bekommt der Ausbau des schnellen Internets in Deutschland einen zusätzlichen Schub. Damit die Kommunen in unterversorgten Gebieten schnell förderfähige Projekte entwickeln können, fördert der Bund auch Beraterleistungen“, so Bundestagsabgeordneter Florian Hahn. Dies erleichtere den Gemeinden die Planung und Durchführung solcher Vorhaben und damit die Beantragung von Fördermitteln. Eine solche Förderung erhalte nun auch die Gemeinde Ottobrunn, teilt der Putzbrunner Abgeordnete mit.

Seit Beginn des Bundesprogramms am 18. November 2015 konnten bereits 836 Förderanträge von Kommunen und Landkreisen aus ganz Deutschland positiv beschieden werden und täglich kommen neue hinzu. Mit dem Bundesprogramm erhalten unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde. Die Anträge können unter www.breitbandausschreibungen.deeingereicht werden.

Mit dem Bundesprogramm wird der Netzausbau technologieneutral gefördert. Der Fördersatz beträgt 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Da das Bundesprogramm mit Förderprogrammen der Länder kombinierbar ist, kann der Förderanteil auf bis zu 90 Prozent gesteigert werden. Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln 4 Milliarden Euro bereit.