Traditionelles Landwirtschafts-Frühschoppen von Florian Hahn MdB

Staatsminister Helmut Brunner spricht zu den Herausforderungen der bäuerlichen Landwirtschaft

Zum traditionellen Landwirtschafts-Frühschoppen des Bundestagsabgeordneten Florian Hahn im Hofladen beim Moar in Grasbrunn kamen zahlreiche regionale Vertreter der Landwirtschaft. Sie folgten interessiert den Ausführungen des diesjährigen Ehrengasts, dem Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, der zu den Herausforderungen der bäuerlichen Landwirtschaft sprach. „Bayern sieht es als seine Aufgabe, eine flächendeckende, multifunktionale, leistungsstarke und umweltfreundliche Landwirtschaft zu erhalten“, betonte Brunner.

Der Erfolg spreche für die heimische Landwirtschaft, so der Staatsminister, der erst jüngst von einer Russlandreise mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten zurückgekehrt war. So habe der Export bayerischer Agrar- und Ernährungsgüter im vergangenen Jahr erneut eine Rekordmarke erreicht – zum siebten Mal in Folge. Und das trotz weltweit gesunkener Nahrungsmittelpreise und anhaltendem Russland-Embargo. Die boomende Nachfrage sei laut Brunner dem guten Ruf bayerischer Produkte auf den internationalen Märkten zu verdanken. „Unsere Spezialitäten sind wegen ihrer Vielfalt und Qualität weit über die weißblauen Grenzen hinaus bekannt und geschätzt.“

„Mit einem landwirtschaftlichen Produktionswert von elf Milliarden Euro ist Bayern einer der wichtigsten Nahrungsmittelproduzenten in Europa“, erklärt Hahn. Der Abgeordnete versicherte, sich auch weiterhin für die Interesse der Landwirtschaft in Berlin stark machen zu wollen.