Unterhachinger Gymnasiasten für Computerprogramm „Stand Bye“ geehrt

Florian Hahn MdB gratuliert den Initiatoren herzlich

Für das selbstentwickelte Computerprogramm „Stand Bye“ wurden die drei Gymnasiasten des Lise-Meitner-Gymnasiums Unterhaching Florian Baader, Stephan Le und Matthias Weirich im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ geehrt. Zum Jahresmotto „Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann“ liefert das Projekt eine vorbildliche Antwort auf die Frage, wie durch Experimentierfreude, Neugier und Mut zum Umdenken zukunftsweisende Innovationen entstehen können.

Backup, Download, Synchronisation: Windows-Rechner schalten stets nach einer Weile automatisch in den Standby-Modus, egal, ob die Medien komplett heruntergeladen oder alle wichtigen Dateien gesichert sind. Viele Nutzer deaktivieren daher den Energiesparmodus komplett und verbrauchen dadurch viel mehr Strom als nötig. Mit Stand-Bye! haben die drei Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums Unterhaching ein Programm entwickelt, durch das der PC sich erst dann verabschiedet, wenn er wirklich nicht mehr gebraucht wird. Lästiges Warten vor dem Rechner hat damit ein Ende. So schont die kostenlose Open-Source-Software gleichzeitig Umwelt, Geldbeutel und Nerven der Nutzer.

Eine hochkarätig besetzte Expertenjury wählte aus rund 1.000 eingereichten Bewerbungen die 100 Preisträger aus. Die Preisträger erwartet ein Wettbewerbsjahr voller Höhepunkte und Unterstützung: „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank helfen den Preisträgern dabei, ihr Projekt ins Rampenlicht zu rücken. Jeder Preisträger erhält seine von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnete Urkunde.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.