Bundestagsabgeordneter Hahn begrüßt Sofortprogramm zur Attraktivitätssteigerung von Bahnhöfen

Der Deutsche Bundestag hat im Rahmen seiner Beschlussfassung über den 2. Nachtragshaushalt als Teil des Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets „Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken“ 40 Mio. Euro für ein Sofortprogramm bereitgestellt. Mit diesen Mitteln soll bei etwa 170 Bahnhöfen bundesweit insbesondere deren Aufenthaltsqualität verbessert werden. Durch die Maßnahmen sollen unter anderem Handwerksbetriebe durch einen Konjunkturimpuls unterstützt werden. „Besonders in der aktuellen Situation halte ich es für sehr wichtig kleinen und mittelständischen Handwerksbetrieben durch Sanierungsaufträge unter die Arme zu greifen“, so Florian Hahn MdB.

Im Landkreis München sind konkret der Bahnhof Haar sowie der Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn betroffen. In Haar sollen noch dieses Jahr die Aufenthaltsqualität durch Ergänzung des Sitzmobiliars verbessert werden. Des Weiteren werden Maßnahmen zur energetischen Verbesserung getroffen, indem ein LED-Austausch erfolgt und die Energieversorgung verbessert wird. Der Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn wird durch die Beseitigung von Vandalismus, die Verbesserung der Fahrgastinfo, Barrierefreiheit und Sicherheit, attraktiver gestaltet.