MdB Hahn zu Besuch am IZB in Martinsried Projektförderung des Bundesforschungsministeriums (BMBF): Über 213 Mio. € für geförderte Vorhaben im Landkreis – allein 15 Mio. € für Planegg

 

„Die Innovationskraft, die von Martinsried ausgeht, beeindruckt mich immer wieder. Nicht ohne Grund gehen in dieser Wahlperiode mehr als 15 Millionen Euro Bundesforschungsförderung an Unternehmen und Forschungseinrichtungen in der Gemeinde Planegg“, informiert der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn am Rande einer Gesprächsrunde mit der innovativen Start-Up-Szene über die aktuelle Corona-Forschung am Innovations- und Gründungszentrum Biotechnologie (IZB) in Martinsried.

Exakt 213.467.475,07 Euro konnten Unternehmen bzw. Institute bisher in der 19. Wahlperiode an Fördergeldern aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung für den gesamten Landkreis München akquirieren, ergänzt der Wahlkreisabgeordnete.  Darunter befänden sich auch Verbundprojekte mit Firmen oder Forschungseinrichtungen außerhalb des Wahlkreises.  Der Biotech-Standort hat weit über Deutschland hinaus einen klangvollen Namen.

„Diese großartige Summe ist Beleg dafür, wie pulsierend und zukunftsweisend unsere Region ist“, sagt Hahn. „Wir haben unglaublich viele interessante Forschungsprojekte vor der eigenen Haustüre.“ In Zeiten von Corona werde der Forschung noch einmal eine ganz andere Bedeutung zuteil. Von der Entwicklung von Corona-Medikamenten, von Komponenten für Corona-Tests bis hin zu einem Konsortium zur Herstellung eines Corona-Impfstoffes wurde dem Bundespolitiker eine ganze Bandbreite an Aktivitäten in der Bekämpfung gegen Covid-19 vorgestellt. Diese Power sei es, die ihn antreibe, in Berlin weiter für die Förderung zukunftsfähiger Forschungsprojekte zu werben.

Der Kontakt zu den Forschungseinrichtungen in seinem Wahlkreis ist dem Bundestagsabgeordneten Hahn seit jeher wichtig. Regelmäßige Besuche an den Universitätsstandorten gehören ebenso dazu wie Instituts- und Firmenbesuche.

BU: Florian Hahn MdB zusammen mit Dr. Peter Hanns Zobel (IZB), Planeggs Bürgermeister Hermann Nafziger und Unternehmern am Campus Martinsried.