Zwischen den Jahren: Vom Anzug in die Uniform Florian Hahn MdB hilft anlässlich einer Wehrübung aktiv im Kampf gegen die Coronapandemie

Zwischen den Feiertagen hat der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn eine Wehrübung bei der Bundeswehr absolviert. Bei dieser sogenannten dienstlichen Veranstaltung standen beim Landeskommando BAYERN und dessen Kreisverbindungskommando München die zivil-militärische Zusammenarbeit (ZMZ) anlässlich der Amtshilfe die Unterstützung im Kampf gegen die Coronapandemie im Mittelpunkt.

Die Bundeswehr leistet hier aktuell mit bis zu 11.000  Soldatinnen und Soldaten deutschlandweit einen wichtigen Beitrag. So unterstützen sie beispielsweise in München als „Helfende Hände“ das Gesundheitsreferat bei der Rückverfolgung von Infektionsketten oder in Krankenhäusern bei nicht-medizinischen Tätigkeiten. Davon konnte sich Hahn, der als Abgeordneter auch Mitglied im Verteidigungsausschuss ist, als Reservist für einige Tage einen direkten Eindruck verschaffen.

„Die Bundeswehr leistet hier einen ganz entscheidenden Beitrag, um die Überlastung der Ämter und den infektionsbedingten Ausfall von Personal in den Krankenhäusern abzufedern. Beeindruckend, mit welchem Engagement sich Soldatinnen und Soldaten trotz der Feiertage eingebracht haben!“ Darunter sind auch etliche Reservisten, die wie der Politiker für einige Zeit lang die Uniform angezogen haben.

BU: MdB Florian Hahn anlässlich seines Einsatzes bei einer Wehrübung.