Hahn hat das Ohr bei den Unternehmern und Selbstständigen im Wahlkreis Gemeinsame Diskussion mit Finanzexperten Brehm MdB über Corona-Hilfen des Bundes

Auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Florian Hahn MdB (CSU) diskutierten rund 40 Unternehmer und Selbstständige aus dem Landkreis München in einer Videokonferenz über das Thema Corona-Hilfen des Bundes. Als Gast und Fachmann unterstützte der finanz-und haushaltspolitische Sprecher der CSU im Bundestag  und Steuerberater Sebastian Brehm die Runde. Knapp zwei Stunden nahmen sich die Abgeordneten Zeit, um v.a. zu zuhören und Fragen aus der Praxis rundum die Wirtschaftshilfen zu beantworten.

„Wir nehmen die Sorgen der Unternehmer und Selbstständigen sehr ernst und haben durch den virtuellen Austausch den direkten Kontakt mit den Betroffenen gesucht. Leider läuft bei der Auszahlung der Hilfen nicht immer alles zufriedenstellend. Wir geben uns große Mühe, das System so verständlich wie möglich zu machen“, so Florian Hahn, den seit Beginn der Pandemie hierzu eine große Anzahl an Zuschriften erreicht. Oft gelang es ihm schon, im Einzelfall unkompliziert Hilfestellung zu geben. Für Hahn ist klar, dass die Milliardenhilfen, die die Bundesregierung zur Bekämpfung der Corona Pandemie bereitstellt, auch bei den Betroffenen ankommen müssen.

Kollege Brehm nahm ausreichend Input für seine Arbeit mit und sicherte zu, weiter im Interesse der heimischen Unternehmer und Selbstständigen am Ball zu bleiben. Auch wenn dies mit dem Koalitionspartner SPD nicht immer so leicht ist, Stichwort Unternehmerlohn.